Montag, 19. März 2012

Zinnien-Aussaat - tot oder lebendig!

Meine Zinnien (Zinnia elegans) drei Wochen nach der Aussaat




Sollen die kleinen Zinnien-Keimlinge wirklich verdursten? In ihrem Eierkarton brauchen sie täglich Wasser und legen sich bereits nach 36 Stunden ohne Gießen protesthalber um. Was also tun, wenn ich wieder mehrere Tage lang quer durch Deutschland unterwegs bin? Im Büro würden sie über's Wochenende vertrocknen, die Kollegen vergessen auch größere Büropflanzen gerne und schon wieder die Nachbarin belästigen, ach ne...


Stayin' alive
Eine Lösung Marke Do it yourself muss her: Ich hole kurzentschlossen die Auflaufformen raus und fülle 1 Zentimeter hoch Wasser ein. Dann stelle ich den Eierkarton mit den Keimlingen in die Form und hetze zum Bahnhof. Als ich dann heute nach vier Tagen wiederkomme, oh Wunder, die Keimlinge sind wohlauf! Das Wasser in der Schale ist weg, der Eierkarton vollgesogen und die Erde leicht angeschimmelt. Was soll's, die Zinnien überleben!

Das freut mich besonders, weil mein Balkongarten im letzten Jahr sehr von den Zinnien profitiert hat. Weder mehrfache Gewitter mit Hagel noch ausdauernde Hitzeperioden können ihre Blütenbälle zermürben. Sie blühen rüschig und üppig, locken außerdem noch Nützlinge an - eine perfekte Pflanze für den sonnigen Balkon. In diesem Jahr hab ich mich deshalb entschiedenen, selber Zinnien zu ziehen und sie als Einfassung für den großen Kübel mit den Beetrosen Larissa und Rosenfee zu nutzen. Wenn die erste Blüte der Rosen durch ist, dürften die Zinnien erst richtig Gas geben.

Hier könnt ihr sehen, wie die Zinnien noch im Oktober geblüht haben und im Juli sintflutartigem Regen trotzen.

Satz mit X? So ging es weiter mit der Zinnien-Aussaat.

Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine gute Idee. Klasse! Wäre wirklich schade, wenn die kleinen Zöglinge eingehen würden.

    Ich frage mich allerdings, wie man das machen könnte, wenn man schön etwas größere Pflanzen hat, die nicht mehr in einem Eierkarton wohnen.

    AntwortenLöschen
  2. Zinnien? Sollte ich mir auch zulegen. Ein Dauerblüher ist genau das richtige für den Garten.
    Aber Dein Problem mit den Pflanzen ist mir wohl bekannt. Ich kämpfe damit auch immer wieder. Meine Sämlinge stehen in kleinen Tontöpfchen, bis jetzt ist mir noch keine passende Lösung eingefallen sie länger feucht zu halten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe in diesem Jahr gleich drei Sorten Zinnien vorgezogen: große, kleine und kaktusblütige. Im Vertrauen auf den Wettergott habe ich dafür das kalte Gewächshaus genutzt und es hat geklappt. Wenn ich mir deine wunderbaren Zinnien aus dem letzten Jahr anschaue freue ich mich noch mehr auf die bunte Pracht.
    Grüße aus dem Horrorgarten
    von Anja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Luise,

    ich musste arg schmunzeln bei deinem Post. Eine supercoole Idee hast du gehabt mit deiner Auflaufform! Blümchen selber ziehen ist überhaupt eine tolle Sache, ich bin auch gerade dabei. Allerdings ist es, wenn auch günstig und spannend doch auch sehr zeitintensiv. Meine aktuelle Sammlung hat ständig neuen Bedarf. Giessen, noch mehr Licht, wärmer, vereinzeln, ... Aber Spass nachts.

    Deine Zinnien vom letzten Jahr sind toll und wenn die so tapfer alles aushalten vielleicht auch eine Pflanze für mich ;)

    LG Sandra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...