Samstag, 20. April 2013

Marokko vs. Mojito - die neuen Minzsorten

bunte Ananasminze, marokkanische Minze 'Mentha spicata',
Duftnelke 'Diamond Blush'

In der irrigen Annahme, dass meine Minze und Zitronenmelisse im Kräuterkasten erfroren sein könnten*, habe ich auf der Garten München interessante neue Minzen gekauft. Die Ananasminze ist mild, schmeckt fruchtig nach Ananas und hat apart weiß geränderte Blätter. In einem Couscoussalat kann ich mir diese Sorte sehr gut vorstellen.

Die marokkanische Minze 'Mentha spicata' ist die kräftige, kaugummiartig schmeckende Minzsorte, mit der man in Marokko das Nationalgetränk thé à la menthe genießt. Perfekt für die heißen Sommerabende, die hoffentlich nicht mehr allzu weit weg sind...


*Wer Kräuter auf dem Balkon anpflanzen möchte, kann hier nichts falsch machen. Pfefferminze wuchert, wächst wie Unkraut und treibt auch nach bösem Frost in der Regel wieder aus dem Wurzelstock aus. Das macht meine jedenfalls und die Zitronenmelisse, die auch zu den Minzen gehört, ebenfalls.


Kommentare:

  1. Das mit der wuchernden Minze kann ich bestätigen. Erst dachte ich nach dem Winter, dass da nichts mehr kommt. Und nun ist alles grün. Aber auch die anderen Kräuter quetschen sich im frischen Grün zwischen ihren eingegangen Vorgängern aus der Erde.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, Minze wuchert ohne Ende! Man kann das wilde Wuchern übrigens eindämmen, indem man es entweder in einem Kübel im Beet versenkt (aber ohne Löcher!). Eine Plastiktüte tut es aber auch! Hat erfolgreich funktioniert!

    AntwortenLöschen
  3. @Jan Dass die Marokkanische Minze wuchern soll, höre ich in letzter Zeit immer wieder! Und das freut mich natürlich sehr, denn ich glaube ich kann reichlich marokkanische Minze vernichten... :-) Im nächsten Frühjahr starte ich mal eine offensive Anbau Aktion, vielleicht wuchert die dann auch bei mir. :-)

    @Luise Viel Spaß mit der Minze

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...