Montag, 8. Juli 2013

Ein Blick in meinen Mini-Gemüsegarten

Im Close-up: Fruchtansatz an der Patisson-Zucchini
Mein kleiner Gemüsegarten auf dem Balkon wirft jetzt im Sommer genug ab für den abendlichen Salat. Eine Handvoll reife Tomaten ist schnell gepflückt, ebenso der Lollo rosso. Alle Gemüse hier machen das Genießen wirklich leicht. Mehr als ein bisschen Sonne und ausreichend Wasser brauchen sie nicht - wenn der Kübel so groß ist wie meiner, kann man einfach mal eine Woche nicht gießen.

Mit dem Saatband habe ich bereits Salatnachschub, der jetzt gerade keimt und erntefertig sein wird, wenn die jetzigen Pflanzen abgeerntet oder geschossen sind. Die ungewöhnliche Patisson-Zucchini setzt bereits die ersten Früchte an, wie man auf dem kleinen Foto erkennen kann. Sie werden später aussehen wie kleine gelbe Ufos.

Und für den kleinen Aufwand gibts selbstgezogenes, maximal frisches Gemüse direkt auf den Tisch. Lecker!

Kommentare:

  1. Wow,
    ist Gemüse wirklich so leicht zu Pflegen? Dann würde ich mich ja glatt auch dafür entscheiden, welches anzubauen.
    Mein Vater baut selbst Tomaten an und meint, dass das manchmal gar nicht so leicht ist.
    Kannst du mir vielleicht etwas leichtes empfehlen?

    Eigenes Gemüse ist immerhin das beste was es gibt. Frischer geht nicht und man hat keine Chemie. Außerdem schmeckt es einfach besser. Kenn ich noch vom Gemüse und den Erdbeeren aus Omas Garten :)

    AntwortenLöschen
  2. Meine Tomaten sehen nicht mehr schön aus, ich weiß aber nicht warum. Es ist noch keine einzige Frucht rot und so wie es aussieht, sind die Pflanzen hinüber bevor es etwas zu ernten gibt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Huch meine Tomaten sind heuer erfroren...schnief...aber das nächste Jahr passe ich besser auf und stelle sie unter das Gewächshaus in meinen mediterran ausgerichteten Garten. Zumindest der Salat ist was geworden, schmeckt echt viel besser als ausm aldi ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...