Sonntag, 8. März 2015

Love is in the Air

Im letzten Jahr habe ich den Balkon gewechselt und gärtnere nun auf einem kleinen Balkon in der Münchner Innenstadt. Dabei mache ich nun Bekanntschaft mit einem Thema, das ich gar nicht auf der Rechnung hatte: TAUBEN.


Es ist März, und die Turteltäubchen sind in Hochstimmung. Gurrend und flatternd inspizieren sie ihre Umgebung auf der Suche nach den besten Plätzen für den Nestbau. Ein Pärchen ist dabei auf die Idee verfallen, dass man unter unserem Regalbrett doch vorzüglich nisten könnte. Ein Gedanke, der jeden Vermieter im Dreieck springen lässt und auch für Mieter nicht viel angenehmer ist.

Ratten der Lüfte heißen die Viecher nicht umsonst. Auf dem Fensterbrett konnte ich selbst feststellen: Sie kacken alles voll. Stadttauben sind keine netten Vögel, sondern eher eine Plage, und übertragen auch etliche Krankheiten, zum Beispiel Salmonellen oder die Papageienkrankheit. Nein danke!

Während beim Taubenpaar Love is in the Air angesagt war, denke ich, mit dem Stecken in der Hand, eher an 50 Shades of Grey. Gefuchtel mit einem Stock ist übrigens keine sehr effektive Möglichkeiten, Tauben fernzuhalten, wie schnell merke, denn Reichweite der Maßnahme ist gleich Stocklänge.

Also weg von den Symptomen hin zur Ursachenbekämpfung. Den Tauben den Hohlraum zu versperren sollte die Lösung sein. Zwischen Blumentöpfe und Regale gestopfte Kissen sind dabei, wie sich herausstellt, leider kein Hindernis für liebestolle Tauben. Sogar durch stachelige Rosenbüsche zwängen sie sich, um im Eimer mit der Blumenerde hockend nach der Liebsten zu gackern.

Um die Tauben besser zu verjagen, muss als erstes mehr Reichweite her. Das neue Flugabwehr-Geschütz der Wahl ist die Wasserpistole der Kollegin. Damit lassen sich die Tauben auch gegenüber am Treppenhaus und auf den Nachbarbalkonen attackieren, ohne sie zu verletzen - das wäre nach Tierschutzgesetz ohne Lizenz natürlich verboten. Und Pech für die Tauben: Es macht viel mehr Spaß als Fuchteln und Schimpfen.

Gleichzeitig wird der Balkon für Tauben so ungemütlich wie nur möglich gestaltet - das heißt keine "Höhlen" oder überdachten Verstecke. Netter Nebeneffekt: Das ganze winterliche Gerümpel ist runter und der Balkon sieht für menschliche Nutzer gleich viel einladender aus. Die Tauben finden sicher bald ein anderes Liebesnest....

Welche Tipps habt ihr, um Tauben vom Balkon fernzuhalten?










1 Kommentar:

  1. Oje, das wirklich Mist. Bei uns versuchte letztes Jahr im Dachgiebel ein Taubenpärchen zu nisten. Wir konnten es aber vertreiben, indem wir das Nest weggeräumt haben. Die Viecher können wirklich lästig sein, vor allem mit ihren Exkrementen - auch schon mitgemacht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...