Top Social

Image Slider

Azurblau: Meine Balkonbepflanzung im Frühling

Freitag, 30. März 2012
Stiefmütterchen (Viola wittrockiana) + Hornveilchen (Viola cornuta) + Bellis
Einfach mal blaumachen, das wäre schön! Hab ich gemacht. Azurblau.

Es gibt ganz erfrischende Blautöne bei den Stiefmütterchen und Hornveilchen dieses Jahr. Da denke ich direkt Nizza und Cannes, an blauen Himmel und hab gute Laune. Wer es clean und chic haben möchte, kombiniert Weiß dazu. Ich hab mich für hellrosa Bellis entschieden - Mädchenbalkon mit neuem Mini-Vogelhaus. Vielleicht will ja eine Hummel einziehen...
5 Comments

Weiß wie Schnee, rot wie Blut - meine neue Rose Rosenstadt Freising

Montag, 26. März 2012
Strauchrose Rosenstadt Freising®, Züchter: W. Kordes' Söhne 1988 - Foto Kordes
Hat Dornröschen sich in den Finger gestochen? Nein, das ist eine besonders raffinierte, zweifarbige Rose mit Namen Rosenstadt Freising. Die weißen Blüten sind wie mit Bluttropfen gesprenkelt.

Am Samstag im Gartencenter hab ich sie dann kurzerhand eingepackt. Mit dieser Optik hatte sie sich schon längere Zeit in meinem Kopf festgesetzt. Die Konkurrenz wie Westerland oder Cherry Girl hätte geduftet oder wäre noch etwas robuster gewesen. Doch das blutige Farbspiel der Rosenstadt ist zu faszinierend - da nehme ich es auch in Kauf, dass sie leider nicht duftet.

Vor Ort kann man sich das Beste aussuchen:
Mein Exemplar hat 6 kräftige Triebe
Ich habe die Rosenstadt Freising im Gartencenter in einem Pflanzcontainer gekauft. Das ist ein tiefer Plastiktopf, in dem sich die Rose in einem Kartontopf befindet. Dieser zerfasert schnell und kann mitgepflanzt werden, was die Sache sehr komfortabel macht. So kann man die Rose einfach in den Kübel stellen und Erde aufschütten.

Laut Züchter ist die Rosenstadt eine kompakte Strauchrose, die bis zu 1,20 Meter hoch und rund 80 Zentimeter breit wird. Die Resistenz gegen Sternrußtau (wichtig) soll exzellent, die gegen Mehltau gut sein. Außerdem wird diese Rose als frosthart beschrieben.

Das kann ich nur hoffen, so wie der Winter meine Beetrosen im Kübel zerlegt hat....
9 Comments

Was von der Rose übrigbleibt...

Sonntag, 25. März 2012
links Larissa (toter Trieb mit braunem Mark), Mitte Rosenfee (ebenso, schon
von außen schwarz), rechts Jacques Cartier (frischgrüner, lebendiger Trieb)

Ein trauriges Bild... Der Winter hat von Larissa und Rosenfee nichts mehr übrig gelassen. Ich habe den Eindruck, dass der strenge Frost mit bis zu -20 Grad diesen Winter mir beide Rosen gekillt hat. Ich musste sie bis zur Veredlung runterschneiden und auch da waren die Triebe nicht mehr so richtig frisch grün wie das Paradebeispiel oben.

Dabei waren sie im Kübel ordnungsgemäß isoliert, angehäufelt und mit einem Jutesack abgedeckt. Manno...

 
Rosenfee - die Überreste

Larissa - die Überreste

5 Comments

Die Qual der Wahl

Samstag, 24. März 2012

Rosenstadt Freising oder doch Cherry Girl? Mal sehen, was ich später heimschleppe...


2 Comments

Zinnien-Aussaat - tot oder lebendig!

Montag, 19. März 2012
Meine Zinnien (Zinnia elegans) drei Wochen nach der Aussaat




Sollen die kleinen Zinnien-Keimlinge wirklich verdursten? In ihrem Eierkarton brauchen sie täglich Wasser und legen sich bereits nach 36 Stunden ohne Gießen protesthalber um. Was also tun, wenn ich wieder mehrere Tage lang quer durch Deutschland unterwegs bin? Im Büro würden sie über's Wochenende vertrocknen, die Kollegen vergessen auch größere Büropflanzen gerne und schon wieder die Nachbarin belästigen, ach ne...


Stayin' alive
Eine Lösung Marke Do it yourself muss her: Ich hole kurzentschlossen die Auflaufformen raus und fülle 1 Zentimeter hoch Wasser ein. Dann stelle ich den Eierkarton mit den Keimlingen in die Form und hetze zum Bahnhof. Als ich dann heute nach vier Tagen wiederkomme, oh Wunder, die Keimlinge sind wohlauf! Das Wasser in der Schale ist weg, der Eierkarton vollgesogen und die Erde leicht angeschimmelt. Was soll's, die Zinnien überleben!

Das freut mich besonders, weil mein Balkongarten im letzten Jahr sehr von den Zinnien profitiert hat. Weder mehrfache Gewitter mit Hagel noch ausdauernde Hitzeperioden können ihre Blütenbälle zermürben. Sie blühen rüschig und üppig, locken außerdem noch Nützlinge an - eine perfekte Pflanze für den sonnigen Balkon. In diesem Jahr hab ich mich deshalb entschiedenen, selber Zinnien zu ziehen und sie als Einfassung für den großen Kübel mit den Beetrosen Larissa und Rosenfee zu nutzen. Wenn die erste Blüte der Rosen durch ist, dürften die Zinnien erst richtig Gas geben.

Hier könnt ihr sehen, wie die Zinnien noch im Oktober geblüht haben und im Juli sintflutartigem Regen trotzen.

Satz mit X? So ging es weiter mit der Zinnien-Aussaat.
5 Comments

Flowerbomb - die Blumenzwiebeln wachsen im Topf

Mittwoch, 14. März 2012
Zwiebel-Explosion im März

Meine persönliche Flowerbomb hab ich im Herbst an Allerheiligen gelegt. Ich hatte Blumenzwiebeln für Narzissen, Traubenhyazinthen und pastellfarbige Rembrandt-Tulpen gekauft. Beim Ausräumen des alten Kübels habe ich dann noch quicklebendig ausschauende Narzissenzwiebeln aus dem letzten Jahr entdeckt. Super, die werden gleich im Schichtprinzip wieder mit eingebaut.

Meine Zwiebellasagne besteht aus mehreren Schichten Erde, drainiert und aufgelockert mit biologischer Katzenstreu. Nach unten kommen die größten Zwiebeln, also die Tulpen. In vielen Lagen schichte ich dann abwechselnd Erde, dann die Narzissen, wieder Erde und dann die Muscari übereinander.

Über den strengsten Frost hat sie im Keller gestanden und wurde vor kurzem wieder ausgeräumt. Doch auch die Zwiebeln, die draußen geblieben sind, kommen schon langsam, wenngleich die Flowerbomb etwas weiter ist. Ihr seht oben, dass sogar die Tulpen in der Mitte schon austreiben. Ein paar Schlucke Flüssigdünger im Gießwasser finden die wachsenden Zwiebelblumen auch ganz gut.

Jetzt muss ich nur noch auf die Explosion warten!

Zwiebel-Pflanzaktion an Allerheiligen
7 Comments

Orchideen umtopfen - wann und wie?

Samstag, 3. März 2012

Mit Phalaenopsis-Orchideen darf man überraschend rabiat umgehen. Das könnt ihr euch in diesem Video anschauen, das ich neulich gefunden habe. Wenn meine Orchideen fertig geblüht haben - und im Moment blühen sie alle - werde ich zwei davon so behandeln. Man darf tatsächlich den unteren Teil des Strunks und einige Wurzeln abschneiden. Dann haben sie nicht mehr hässliche Tendenz, schief aus ihrem Topf rauszuwachsen und sind einfach... schöne Orchideen.

Meine Schmetterlingsorchideen blühen in Gelb, Bordeaux und Weiß


Quelle + Bonusfilm bei Gartenfernsehen
8 Comments