Top Social

Image Slider

Bauerngarten-Balkon - plötzlich ist er da

Sonntag, 24. Juni 2012
Kissenaster, Duftwicken (Lathyrus odoratus), Tomaten, rotes Strauchbasilikum, Pflücksalat
Und über Nacht ist er da, der wilde Bauerngarten-Look auf dem Balkon: Die Tomaten reifen, Wicken und Basilikum blühen und der Salat ist knackfrisch. Hatte ich vor kurzem noch über meinen "Chaoskübel" gemeckert, ist von einem Tag auf den anderen alles auf wunderbare Weise zusammengewachsen. Danke!

Kleines Update mit Twitterbild: So sehen die Wicken zwei Tage später aufgeblüht aus. Und dieser Duft! Der Wahnsinn. Richtig süß und intensiv.

9 Comments

Rosenstadt Freising - die Erdbeer-Sahneschnitte unter den Rosen

Dienstag, 19. Juni 2012
Wer meine Twitterupdates (auch rechts in der Box) verfolgt, hat heute morgen schon ein Foto gesehen: Rosenstadt Freising ist erblüht und weckt dabei heftige Assoziationen an Ed von Schleck, das rosa gestrudelte Erdbeereis zum Rausdrehen. Ihr erinnert euch sicher....

Eine richtig leckere Optik! Laut Kordes-Katalog hat sie keinen Duft. Ich rieche in den Morgenstunden allerdings Wildrose, wenn ich die Nase reinhalte. Yummy!




Das rote Rosenstämmchen hab ich noch von der Nachbarin in Pflege. So hab ich
nach dem Aufräumen fast eine Rosenhecke auf dem Balkon.


3 Comments

Rückschläge im Balkongarten - das alles ging schief

Dienstag, 12. Juni 2012
Der Salat mickert und die Blumen gehen ein? Ihr seid nicht alleine. Den heutigen Post möchte ich meinen balkongärtnerischen Rückschlägen der aktuellen Saison widmen. Einiges ist schiefgegangen, manches tat nicht so, wie es sollte, und davon will ich heute berichten, denn aus Fehlern wird man klug!

The horror, the horror im Kräuterkasten.
Kräuterkasten
Ziemlich traurig sieht er im Moment aus, mein Kräuterkasten auf dem Balkon. Um nicht zu sagen, er ist ein Schlachtfeld. Nur der Schnittlauch hat sich über den Winter gerettet, Oregano, Minze und Melisse sind verschieden. Die Petersilienaussaat wächst nicht richtig. Zeit für eine umfangreiche Renovierung, neue Kräuter sind schon gekauft. In den Kasten kommen allerdings nur nochmal Minze und Melisse. Die sonnenliebenden Mittelmeerkräuter fühlen sich an den heißeren Ecken meines Balkons wohler. Die Vergemeinschaftung mit heimischen Arten auf der schattigen Ecke werde ich künftig lassen. Der Goldrand-Thymian ist zu Topfrose und Rosmarin verzogen, um dem Elend zu entkommen.

4 Comments

Noisette-Rose Crépuscule - die Farben des Sonnenuntergangs

Sonntag, 10. Juni 2012
Noisette-Rose Crépuscule, Francis Dubreuil, Frankreich 1904
Crépuscule, französisch für "Abenddämmerung", lautet der Name dieser zauberhaften Noisette-Rose. Ich bin immer wieder fasziniert von Rosenblüten mit changierenden Farben, und diese hier ist ein ganz besonders schönes Beispiel. Die Farbverläufe zwischen Rosa, Orange, Pfirsich und leichtem Gelb kann ich nicht anders als exquisit bezeichnen.

Fotografiert habe ich Crépuscule auf der Rosenhöhe in Darmstadt, die sich Großherzogin Wilhelmine von Hessen-Darmstadt zu Anfang des 19. Jahrhunderts anlegen ließ. Im dortigen Park wächst sie als Strauchrose, sie lässt sich allerdings auch als Kletterrose ziehen. Noisetterosen sind recht frostempfindlich, weshalb Crépuscule, die mit einer Winterhärte bis Zone 6b angegeben ist, in weiten Teilen Deutschlands an ihre Grenzen stößt. In Darmstadt (oberrheinische Tiefebene, Zone 8) findet sie offensichtlich gute Wachstumsbedingung vor.
4 Comments

Ich habe einen Vogel

Donnerstag, 7. Juni 2012
Das Plant Pal Hygrometer soll die Feuchtigkeit im Topf messen
- und bei Trockenheit singen! Wirklich?

Das hier ist eines meiner verrückten Geburtstagsgeschenke: das Plant Pal Hygrometer. Der Polyresin-Vogel verfügt über zwei Fühler-Stelzen, die - in den Topf gesteckt - die Feuchtigkeit messen sollen. In der Beschreibung heißt es wörtlich: "Erhältlich in unterschiedlichen Vögelarten und einer Amphibie (Frosch)... die Batterie macht Kontakt. Das Plant Pal fängt bald an zu singen.... Das Plant Pal wird bald ruhig sein. Singt es noch immer, begiessen Sie dann Ihre Pflanzen und bald wird das Singen aufhören."

Ich habe einen Topf ohne Abzug, in dem derzeit meine Topfrose, Rosmarin und Thymian wohnen. Dafür wäre ein Feuchtigkeitsmesser super, denn es ist schwer zu erkennen, wieviel Feuchtigkeit unten im Topf vorhanden ist. Aber wird das Plant Pal am Ende alle meine Nachbarn und die Vogelwelt mit seinem Gesang terrorisieren, während ich arbeiten bin?

6 Comments

Balkonkästen 2012: Kapkörbchen und Lobelien

Dienstag, 5. Juni 2012

Dieses Jahr kommen Lobelien und Kapkörbchen in die Balkonkästen.

Seit dem Wochenende steht meine Balkonbepflanzung für den Sommer: Dieses Jahr sind es rosa Kapkörbchen (Osteospermum 'Zanzibar'), die auch Bornholmer Margeriten genannt werden, und knallblaue Lobelien (Lobelia erinus), die auch Männertreu heißen. Das Blau der Lobelien greift dabei die Farbe aus dem Blüteninneren der Kapkörbchen auf.

Die Kapkörbchen stammen aus Südafrika und haben fleischige glänzende Blätter - sie gelten als sehr unempfindliche Balkonblumen, die sich auf sonnigen Balkonen sehr wohlfühlen. Auch die Lobelien mögen die Sonne - entsprechend sollten beide auf meinem Südostbalkon mit praller Mittagssonne gut zurechtkommen.

Sollen noch wolken: Lobelien

Im Gegensatz zu früheren Jahren habe ich die Balkonkästen dieses Jahr schlichter gehalten. Hatte ich 2011 fünf verschiedene Pflanzenarten drin und 2010 sogar Rosen reingestopft, sind es diesmal nur noch zwei. Ziel dabei ist ein etwas aufgeräumterer Look. Ich hoffe, dass es schön aussieht, wenn die kleinen Lobelien - für 69 Cent vom orangefarbenen Baumarkt - eingewachsen sind.

Ja, ich war im Biebermarkt, weil ich erstmals im Gartencenter meines Vertrauens gar nicht klargekommen bin. Sie hatten wohl das Gießen vergessen und die meist ziemlich teuren Pflanzen sahen schon etwas mitgenommen aus. Ich wollte eigentlich auch was mit Geranien machen, hab aber keine schöne Kombi gefunden. Heliotrop, auch als Vanilleblume verkauft, weil lecker nach Vanille riechend, hätte mich auch gereizt, aber dann fand ich diese kartoffelartigen Blätter doch zu hässlich. Ich hab noch einige andere neue Pflanzen gekauft, aber dazu demnächst mehr. Kurz: Es gibt bald was zu Ernten!

Danke fürs Lesen und herzlich willkommen an meine neuen Follower Gartenliteratur, Fee, Annika, Alexander und Barbara!



5 Comments